Einwohner von Vaals erzählen...

Winfried & Beate : „Die Holländer sind viel lockerer in Allem.“

Das Lehrerehepaar wohnt seit 1992 mit ihren zwei Töchtern in Vaals. Ursprünglich kommt er aus Aachen,  sie aus Bielefeld. Die Integration mit der hinzukommenden Zweisprachigkeit hat die Familie nie als Nachteilig empfunden, sondern eher als Vorteil. Die jüngste Tochter Sonja studiert zur Zeit sogar Niederländisch an der Universität zu Köln. Nora studiert Umwelttechnologie in Bremen. Am Wochenende geht’s allerdings häufig noch immer heimwärts nach Vaals.

Günstigeres Wohnen in Vaals

Die günstigeren Kaufpreise im Vergleich zu Aachen waren  der Anlass, um sich in Vaals niederzulassen. Winfried erzählt: „Wir suchten ein Haus in dem auch Arbeitszimmer sein sollten, also mindestens 6 Zimmer mit einem Garten. So ein Haus in Deutschland in einem Neubaugebiet zu bezahlen wäre damals für uns kaum möglich gewesen, zumal meine Frau nicht arbeitete, als die Kinder klein waren".

Problemloser Schritt ins Ausland

Der Umzug ins Nachbarland hat die Familie als problemlos empfunden. Winfried sagt dazu: „Das Schengenabkommen hing damals in der Luft; es war uns also klar, dass es immer unkomplizierter werden würde den Schritt über die Grenze zu machen. Wir konnten unsere Autos und unser Hab und Gut über die Grenze mitnehmen, ohne etwas zu verzollen“. Beate ergänzt: „Zudem waren wir richtig positiv überrascht über die Hilfsbereitschaft der holländischen Behörden und Unternehmen. dieser positive Stil am Telefon und die Bereitschaft auf einen anderen einzugehen war schon auffallend. Wir haben auch jetzt, nach all den Jahren, das Gefühl, dass die Holländer viel lockerer in Allem sind“.

Besseres Grundschulkonzept

Es war eine bewusste Entscheidung, die Töchter auf eine Grundschule in Vaals zu schicken. Beate erzählt: „Das Grundschulkonzept hat uns hier besser gefallen,  weil die Kinder von Anfang an mehr gefordert wurden und selbständiges Arbeiten gelernt haben.  Im Vergleich war der Erziehungsstil in Aachen eher Laissez-faire. Die Kinder haben sich in Vaals auf der Schule wohlgefühlt und nach einem halben Jahr war die Zweisprachigkeit schon kein Problem mehr“. Winfried ergänzt: „In der Zweisprachigkeit sehe ich eher einen Vorteil als einen Nachteil, sie haben nachher zum Beispiel auch sehr leicht Englisch gelernt. Dieses sich einlassen auf eine andere Sprache, keine Hemmungen haben,  hat vielleicht dazu geführt, dass sie leichter und besser andere Sprachen gelernt haben“.

Einzigartiges Flair von Vaals

Auf die Frage, warum Vaals als Wohnort interessant ist, sagt das Ehepaar:  “Der Flair von Vaals ist einzigartig, anders, individuell. Diese Gässchen mit netter Kneipenszene, wo man abends gemütlich ein Bierchen trinken gehen kann. Auch haben wir in Vaals alle Geschäfte, die wir brauchen. "  Beate sagt noch dazu: „ Irgendwann hab ich mal aufgehört, in Aachen die meisten Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Ich gehe lieber hier am verkaufsoffenen Freitagabend meine Weihnachtseinkäufe machen, denn da werde ich nett bedient, man hat Zeit und ich finde alles, was ich brauche".

Grüne Vorstadt von Aachen

„Vaals ist die grüne Vorstadt von Aachen“ erläutert Winfried auf die Frage, was Vaals attraktiv macht. Er sagt dazu weiter:  “ Unser schöner Walt mit den vielen Wanderwegen und die Wiesen, die man noch betreten darf, machen das Leben - vor allem mit Hund - hier sehr attraktiv”.

Die Familie hat die Zweisprachigkeit vom Wohnen in Vaals als einen Vorteil empfunden.

Tipp von Beate:

Auf jedem Fall muss man sich das schöne alte Rathaus von Vaals ansehen. Vielleicht auch mal  reingehen, und mal schnuppern: es riecht dort meist so lecker nach Kaffee. Das finde ich so toll!